In vielen Familien wird die Zeit jetzt auch zum Aufräumen genutzt und so mancher Vorratsschrank in der Küche ausgeräumt und gründlich geputzt. Ballast abzuwerfen, alles was nicht mehr gebraucht wird zu entsorgen und den Rest übersichtlich zu ordnen, empfehlen uns Ordnungs-Coaches im Internet.

Doch Achtung, unsere Lebensmittel sind viel zu kostbar für die Tonne und aus so manchen Restchen lassen sich noch wahre Köstlichkeiten zubereiten. Mir sind bei der Räumaktion u.a. geriebene Mandeln, Kokosflocken, getrocknete Marillen und Feigen untergekommen. Diese habe ich im Handumdrehen zu fruchtigen Kugeln verarbeitet, die sich gut zwei Wochen lang im Kühlschrank aufbewahren lassen und gekühlt besonders erfrischend schmecken.

Dann waren da noch Restchen von Sesam, Nüssen und Haferflocken, die ich der Übersicht halber gerne los werden wollte. Daraus habe ich knusprige Energiekekse gebacken, die reißenden Absatz fanden. Nach dem Vorratsschrank habe ich mich dem Kühlschrank gewidmet. Er war noch immer ziemlich voll, denn das Horten von Vorräten wirkt schließlich ansteckend. Ich hatte die Schulbladen mit reichlich Frischgemüse gefüllt, das es nun auch zu verwerten galt. Unter anderem gab es noch einzelne Karotten, ein Stück Lauch, Frühlingszwiebeln, die schon zu welken drohten, und eine Paprika. Ich habe alles fein gehackt und daraus herzhafte Gemüse-Omeletten zubereitet. Serviert mit frischem Vogerlsalat, den ich schon im Garten ernten konnte, ergaben sie ein hervorragendes Mittagessen.

Falls auch Sie die einen oder anderen Restchen veredeln möchten, finden Sie Anregungen in den beigefügten Rezepten. Die Zutaten lassen sich bei allen Rezepten gut variieren. Ich wünsche gutes Gelingen und viel Vergnügen beim gemeinsamen Genießen.

Ordnung schaffen und Köstliches genießen