Wenn Homeoffice und Ausgangssperre mit verminderter Bewegung und häufigen Griffen zu kalorienreichen Snacks und Getränken einhergehen, steigt das Risiko einer unerwünschten Gewichtszunahme. Beugen Sie daher rechtzeitig vor und praktizieren Sie regelmäßig Bewegung und eine energiebewusste Ernährung.

Gesund zu essen, funktioniert am besten, wenn Sie regelmäßig selbst zum Kochlöffel greifen. Bereiten Sie einfache Suppen und leichte Mahlzeiten aus hochwertigen, frischen Zutaten zu. Gehen Sie bei der Zubereitung mit Fett und Zucker maßvoll um. Falls Sie zu Fertiggerichten greifen, denken Sie daran, dass diese meist gut mit Geschmacksträgern wie Fett, Zucker und Salz bestückt sind, damit sie bei Konsumenten Anklang finden. Und je länger die Zutatenliste und die Haltbarkeit sind, desto geringer ist in der Regel der Gehalt an Vitaminen und anderen hochwertigen Nährstoffen. Wenn Sie sich für Fertiggerichte entscheiden, ergänzen Sie diese möglichst mit frischen Zutaten. Noch eine Extraportion Gemüse auf die Pizza und dazu ein frischer Salat lohnen sich für Gesundheit und starke Abwehrkräfte auf jeden Fall.

Bedürfnisse richtig erkennen

Falls es Sie bei Ihrer Tätigkeit im Home-Office zwischendurch immer wieder zum Kühlschrank lockt, stellen Sie sich unterwegs bewusst die Frage: „Habe ich Hunger, Durst oder hole ich nur etwas zum Zeitvertreib?“ Denn wer seine echten Bedürfnisse kennt, kann bessere Entscheidungen treffen. Wichtig ist, dass Sie neben den Mahlzeiten auch den Getränken Beachtung zu schenken. Limonaden und Säfte sowie alkoholische Getränke sind nicht als Durstlöscher geeignet und sollten dem Wohlbefinden und der Figur zuliebe nur in kleinen Mengen und sehr bewusst genossen werden.

Wenn Sie Verlockungen schlecht widerstehen können, kann es hilfreich sein, Zwischenmahlzeiten bewusst einzuplanen. Die kleinen Imbisse sollten vorzugsweise aus Obst oder Gemüse bestehen. Ratsam ist es außerdem, alle Mahlzeiten ausschließlich am Esstisch und nicht nebenbei am Arbeitsplatz oder vor dem Fernseher einzunehmen. Wer gerne zu Süßigkeiten oder Knabbergebäck greift, sollte nichts offen herumstehen lassen, denn auch beim Essen gilt „aus den Augen aus dem Sinn“.

Corona-Speck vorbeugen